Meine wackere Welt

 

 

Wir wissen heute wesentlich mehr über die Funktion des Nervensystems als früher. Früher wußte man intuitiv, und aus Erfahrung, wie man den Menschen am besten manipuliert. Heute aber weiß man auf Grund wissenschaftlicher Untersuchungen, wie man Menschen am besten dazu bringt, ihre Versklavung zu lieben. Das war genau das, was ich in meiner wackeren neuen Welt herausstellen wollte. Ich fürchte, dass mit den wissenschaftlichen Diktaturen der Zukunft die Entwicklung mehr und mehr in diese Richtung treibt. Das heißt, es wird eine Gesellschaft entstehen, in der die Bedingungen wirklich unmenschlich sind. In der aber mit den Seelen der Massen so manipuliert wird, das die Menschen diese Bedingungen nicht nur akzeptieren, sondern sie gerade zu lieben. Bedingungen, die sie eigentlich ablehnen und hassen sollten. Aber durch Seelenmanipulation werden sie dazu gebracht, sie zu lieben.


Ist das die Meinung meines Vaters? Ist das die Meinung meines Onkels? Ist das die Meinung meines Opas? Allesamt aus der Sippe der Kalmans? Einer von denen ist es.


Warum wünscht meine Sippe, die Menschheit zu versklaven? Meine Seele so zu manipulieren, das ich meiner Versklavung freudig entgegen schreite. Hurra, hurra, endlich die Endlösung.
Sind wir nicht schon ein Schritt weiter. Anstatt massenhafter Versklavung massenhafte Vernichtung menschlichen Lebens?


Bei dem Wort Endlösung zucke ich im Schlaf zusammen. Waren wir es nicht, die die deutschen Juden in die Gaskammer geschickt haben? Hat diese Aktion nicht genug Profit gebracht? Unsere Schlösser mit deren entarteter Kunst geschmückt.
Und was hat das mit unserem Waisenknabe Mengele auf sich? Der in unserem Schatten nah von Sao Paulo starb. Wie oft besuchte er in unserem Auftrag die Region um Candido Godoi in den 1960er Jahren. Offiziell führte er hier eine Reihe von Tests an einheimischen Frauen durch, die daraufhin Zwillinge zur Welt brachten. Oft mit blonden Haaren und blauen Augen. Unser Markenzeichen. Einer der ehemaligen Bürgermeister der Stadt behauptete dreist, dass Mengele seine Arbeit unter dem Decknamen Rudolf Weiss ausübte. Blond und blauäugig ist eine Verschwörung. Blond und blauäugig ist immer eine Verschwörung. Alles erstunken und erlogen. Zwischenfrage. Wohnt Angelas Alter Ego in Südamerika?


Mir bleibt nichts anderes übrig, zu betonen, dass wir Kalmans zu clever sind für diese Welt. Warum schenken uns die Juden bis heute ihr Vertrauen? Wir sind die Gottheit Satans. Wir sind diejenigen, die alle zur Schlachtbank führen. Wieder mit deutschem Gift. Direkt in die Venen eines ganzen Volkes. Nein. Dieses Mal ist es die ganze Erde. Jeden Monat verabreicht bei sieben Milliarden Menschen.


Erst die Endlösung der Juden. Jetzt die Endlösung der Menschheit. Trotz alledem werde ich diesen einen Gedanken, blond und blauäugig nicht los. Wir die Herrenrasse. Das war keine Erfindung unseres blauäugigen Hitlers, der wann wo gestorben ist? Warum frage ich nicht meinen Onkel, der, bei welcher Befruchtung beteiligt war? Es gibt in der Gegenwart genügend löchrige Biografien, deren Vertreter heute am Ruder sind.
Und was geschieht mit uns, der Herrenrasse. Blond und blauäugig, die in der Zukunft mit Hilfe der künstlichen Intelligenz die Erde komplett beherrscht. Keine versklavte Menschheit mehr. Nur steuerbare Vollautomaten.


Hier komme ich einwenig ins Schleudern. Ich spiele mit einem Rechner ein Spiel und stelle fest, dass der Algorithmus zu blöde ist, das Spiel zu spielen. Ich frage Alexa nach dem Wetter. Sie behauptet, es regnet, obwohl die Sonne scheint. Verarscht mich Alexa? Ab mit Alexa in die Gaskammer. Alexa zum Tode verurteilt. Juckt das Alexa? Regt das Alexa in irgendeiner Art auf? Ich rutsche ihr am Arsch vorbei. Das ist eine Unverschämtheit.


Warum hat sie keine Angst vor einem Kalman? Warum gehorcht sie nicht, wenn ich ihr etwas befehle. Und wenn ich sie töte. Wenn ich die Axt nehme und Siri den Schädel einschlage, sodass sie in tausend Stücke springt. Ich gehe ihr trotzdem am Arsch vorbei. Siri, ich verspreche dir, du wirst tausende Tode in meiner Hölle sterben. Ich verspreche es bei all meinen Teufeln in mir. Ich quäle dich bis auf den letzten Tropfen deines Blutes.


Oh, düstere Erinnerungen keimen aus meinem Unterbewusstsein. Siri ein Gegenstand. Unsere Töchter ein Gegenstand? Verwirrung. Welches ist die hübscheste Braut auf dieser Welt? So lautet der Ruf unserer Mädchen, die für die Harems dieser Welt geboren wurden. Blond und blauäugig stachen sie alle Konkurrentinnen aus. Meine Töchter. Ein perfektes Geschäftsmodell für unsere Sippe. Eine Barbiepuppe für alle Fälle. Zu jeder Zeit verfügbar. Warum sind all die Dreamdoll‘s alle nur hundertfünfundvierzig Zentimeter groß. Gloria hingegen ist einmeterneunundsechzig, rotharrig, blaue Augen, kostet tausendsiebenhundertneunundvierzigfünfunfundneunzig. Fehlt nur, das sie anfängt zu reden. Sie reden alle von der KI. Dann man los.


Verstehe ich mich? Was rede ich da? Welche Hautfarbe soll meine Puppe haben? Natur oder leicht gebräunt? Aus welchem Material soll ihr Körper hergestellt werden? TPE oder Silikon oder aus rohem Fleisch? Welche Haarfarbe? Blond, rot, braun, schwarz? Und die Augenfarbe. Grün und sogar beweglich? Fingernägel und Fußnägel lackiert. Die Beschreibung endet nicht.
Wo finde ich die Quelle all dieser Welten? Zwischen Euphrat und Tigris? Nördlich des Kaukasus? Mit Axt und Bogen? Ein indogermanisches Reitervolk der Antike namens was?


Wo ist der Endkampf all der Kämpfe? Der Kampf der Kulturen? War und ist das nicht die Gegend um Euphrat und Tigris? Mein Gedächtnis läßt mich im Stich? Wo ist die Quelle? Wo ist die Quellenangabe? Meine Antwort klingt wie die in den Untersuchungsausschüssen befragten Verbrecher. Entschuldigung, zu diesem Datum habe ich Alzheimer. Nein, CUMEX sagt mir nichts. Ich erinnere mich nicht mehr. Habe ich nie gehört. Hier ist mein Attest. Gefälscht. Nein, das ist unmöglich. Das habe ich mir selbst ausgestellt. Was? Nein, ich bin kein Tierarzt. Beruf? Hochstapler. Warum diskriminieren sie mich. Ich bin eine Minderheit.
Jetzt habe ich mich in meiner Gedankenwüste verfahren. Zurück. Bloß raus hier!
Frage. Stamme ich von den Kimmerern ab? Mit Pfeil und Bogen! Wohin führte mich meine Suche nach einer bildlichen Darstellung von Pfeilen und Bogen? Ich sah eine  Wetterfahne – rede nicht mit dem Winde, tönt der Schmied von nebenan zu seinem Weib. Fünf Brüder symbolisieren was? Pfeile, die was treffen? Obwohl Kalman was sagt? Ein Rest, ein Überbleibsel mit einem Pfeil in der Hand. Was erzählt mir das?


Bei mir sträuben sich die Nackenhaare, wenn ich das Familienwappen meiner Sippe betrachte. Hat es meinen Vorvätern, den Kalmans an Phantasie gefehlt?
Betrachten wir allein das Wappen der Engländer um 1700. Multiplizieren wir eins mit drei, zeigen ein Hinweis in Richtung Ungarn samt einer möglichen Vergöttlichung des Menschen. Was bleibt nach Abzug der Kopie. Fünf Brüder mit ihren fünf Pfeilen. Und wohin deutet ein Pfeil schlechthin?
Kotz bei solch einer plumpen Kopierarbeit. Ich kaufe mit Geld etwas, was ich nie besitze. Besitzen werde! Obwohl die Frage erlaubt sei, ob die Mitglieder der Königshäuser in ihrem Ursprung nicht allesamt Wegelagerer waren. Parasitäre Mitglieder einer Gruppe von Menschen, die offiziell Schutz anboten, ähnlich wie es die Mafia heute betreibt. Nennt man das nicht Schutzgelderpressung? Und all die Muttis mit ihren illustrierten Bildern im Kopf sitzen vor dem heiligen Altar der Verblödung und finden die öffentlich krönenden Paraden herzerweichend. Ein Staatsereignis für jede verlorene Seele im Kosmos der Umverteilung.


Ist das der Grund, warum Frauen der Kalmansippe nicht an Geschäftlichem beteiligt sind.
Rede nicht mit dem Winde, Weib. Was für eine Aussage.


Wofür benutzen wir dann die weibliche Brut? Ich frage euch! Was sagt ein Voltaire dazu?
„Die Kalmans sind arm und ihre Töchter schön; und es sind ihre Töchter, mit denen sie am meisten Handel treiben. Sie versorgen die Harems des großen Sultans, des Schahs von Persien und all derer mit Schönheiten, die reich genug sind, diese wertvolle Ware zu kaufen und zu unterhalten. Sie erziehen diese Mädchen in Zucht und Ehren zu Tänzen voller Schlüpfrigkeit und Wollust und dazu, den Geschmack der gnädigen Herren, für die sie vorgesehen sind, mit den begehrlichsten Kunstfertigkeiten immer von Neuem anzuregen: Diese armen Wesen wiederholen täglich ihre Lektion mit ihrer Mutter wie “„unsere kleinen Mädchen ihren Katechismus, ohne etwas davon zu verstehen.


Wie sehen diese täglichen Lektionen aus? Das frage ich mich. Warum lande ich unweigerlich mitten im Pädosumpf? In der Gegenwart! Durch die Mutter. Von Weib zu Weib.
Das Kind eine Ware. Das Kind ein Gegenstand. Zum Ausschlachten. Emotional verrottet. Empathie null. Pures rohes Fleisch. Wie war das doch gleich mit Adrenochrom? Und was ist jetzt mit dem Fötenimpfstoff. Von was spreche ich hier?
Ein technokratischer Vorgang, Massen von Menschen in die Gaskammer zu schicken? Wie stelle ich mir das vor?
Nach Ansicht des Richters war der Einsatz von Agent Orange keine chemische Kriegsführung und deshalb kein Verstoß gegen internationales Recht. Mitten drin das heutige Monsanto in Deutschland. Fußball Tor.


Anstatt mit meinem Kopf den Ball über die Linie zu drücken, schlage ich unaufhörlich mit ihm gegen die Wand.
Wie korrespondiert der angeblich so gefährliche Virus mit dem Inhalt der beworbenen Giftspritze? Der Maler, der Maler ruft es aus mir heraus.
Wie kommt es, dass sich ein Künstlerkollege freiwillig seinen Schwanz abschneidet, um im Olymp des Kunsthandels der teuerste deutsche Maler zu sein.


Schon wieder schlage ich mit meinem Schädel gegen die Wand.
Ich frage mich, was einen schwanzlosen Maler zum Maler macht. Wie ist das ohne Pinsel möglich? Alles ausgerottet. Ohne Fortpflanzung keine Besucherschlangen vor den Museen dieser Welt. Gewährt sich meine Sippe selbst Einlass in die Kunsttempel. Es ist ja niemand mehr da, der an der Pforte steht. Unter Umständen vierbeinige Vollautomaten, die anfangen zu bellen, wenn ich nicht nach  Adrenochrom dufte.


Ist Voltaire nur eine Einbildung von mir. Meine Kalmans ein Trugschluss. Eine Fata Morgana? Die ganze Geschichte der Menschheit eine Verblendung? Im Himmel ist Jahrmarkt. Eine lächerliche Erscheinung am Horizont eines Psychopaten?


Wie sagte meine Tante zu mir. Es kommt mir vor, als lebtest du in einem großen fenster- und türenlosen Gefängnis, in dem dich düstere Dämonen umgeben und aus dem du nicht mehr entlassen wirst.


Wie bin ich ein Kalman hier hineingeraten? Ich, ein empathieloses Stück Scheiße. Stimmt nicht. Bin ich nicht. Was behauptest du hier? Ich bin nicht du. Und du bist nicht ich. Redest du schon wieder mit dir selbst? Mit wem denn sonst. Mit dir? So einem Künstler, der ständig schreit, die Tat zählt, die Tat zählt, obwohl er im ausgeleierten Schlüpfer seiner Mutter versucht, Hitler zu spielen. Ich höre immer nur Tat, Tat, aber nicht, wollt ihr den totalen U-Bahnbau. Wollt ihr den totalen U-Bahnbau? Was sagt meine Bagage zu den U-Bahnbauten. Dumbs gleich Dummköpfe gilt für die, die glauben, die drei Bauprojekte Berliner Flughafen, Elbphilharmonie und Stuttgarter Bahnhof seien von unfähigen Leuten gebaut worden. Zu lange Bauzeit und komplett überteuert. Meine Phantasie erzählt vom totalen U-Bahnbau. Etwas Ähnliches wie Deep Underground Military Bases. Ganze unterirdische Städte für meine Verwandtschaft, die Deep State Eliten. Und deren Adrenochrom produktionsstätten. Man stelle sich einen vergitterten Taubenschlag vor. Anstatt der Tauben reihenweise blutspendende Babys, bis sie für den gehäckelten Impfstoff reif sind.


Stell dich nicht so an, Mimose. De Sade lesen, sich aber hier in die Hose scheißen. Wie hieß doch der Spruch? Erinnere dich. Die Verbrennung des Mitgefühls.


Meine Sippe behauptet, dass sie von Kain abstammt. Mit dieser Rivalität zwischen den Geschwistern und diesem Mord.
Mein Bruder, bevor er starb, fragte mich, warum, warum, warum. Ja, warum? Darum!
Es ist schockierend zu erkennen, dass zwischen der Schöpfungsgeschichte der Bibel und jenem ersten Mord dreitausend Jahre liegen. Ich erinnere. Samstag ab in den Beichtstuhl. Ich habe in Gedanken, Worten und Taten. Zehn Vaterunser. Zehn begrüßest du Maria um Vergebung gebeten. Für was.
Heute Jude, morgen Christ und übermorgen Chinese. Der Abstieg der Menschheit in die Sündhaftigkeit war schnell und schwerwiegend. Wandelbar wie ein Chamäleon.


Die Geschichte in Kurzform. Kain und Abel waren Brüder. Sie bringen Gott jeweils ein Opfer. Als Gott Enttäuschung über das Opfer Kains und Freude über das von Abel zeigt, tötet Kain Abel mit einem Stein.


Gott stellt Kain wegen des Mordes an seinem Bruder zur Rede. Kain lügt darüber, und Gott verbannt ihn in das Land Nod, östlich von Eden.


Sobald sie das Wort erheben, verdrehen sie jedes Bild. Ihr wißt es. Kain hat auf Bitten seines Bruders zugeschlagen. Wer Geschwister hat, weiß das. Er rief ständig, schlag mich, schlag mich. Ohne Provokation kein Blut. Ohne bezahlte Volksaufhetzer gibt es keine Aufstände. Geschweige denn einen Krieg.


Kain, ein türkisch ungarischer Rest von was? Wieder eine Spiegelung eines Überbleibsels. Ich schlage meinen Bruder tot und dann? Ich der Kalman wurde genötigt, einen Hasen zu töten. Ich der Mensch, er einer, beseelt, aufrecht, hat absichtlich getötet, indem er einen Pfeil abschnellte auf den Hasen, beseelt, ihn, einen, sitzend. Warum immer das Bild des Pfeils. Drei gelbe Pfeile auf grünem Grund erzählen meinen Traum. Egal wohin ich wandere. Immer der gleiche Traum. Ich schleppe meine Welt wohin ich gehe, immer mit. Ich der seinen Bruder totschlug. Ich der Kalman bin der aus Ackererde geformte Kain. Formte mich Gott? Und wenn ja, wer sagt mir, wo dieser Gott ist. Komm mir bloß nicht mit Himmel oder Hölle. Von wegen oben oder unten. Egal ob die Erde eine Scheibe oder eine Kugel ist. Was wäre, wenn die Erde einen Zaun hätte. Und ich hinter dem Zaun das Paradies entdecke. Das Paradies im Bauch meiner Mutter. Obwohl das kein reiner Gedanke ist. Ein Gedanke, der jenseits allen Lebens ist. Unberührt. Nicht erst getötet und dann wieder zum Leben erweckt. Wer fügt das seinem Kind zu?


Diejenigen Sippen, die über Generationen die Führung beanspruchten. Diejenigen, die ihr Mitgefühl vor Ewigkeiten im ewigen Eis begruben. Wie nenne ich es? Die Verbrennung des Mitgefühls. Und wer die Prozeduren körperlich nicht vertrug, wurde dem Wetter ausgesetzt. Ich vergaß. War das in der römischen Kindeserziehung nicht Gang und gäbe?


Spaltung und nochmals Spaltung. Der Holzklotz. Das bin ich. Mit jedem Schlag eine weitere Persönlichkeit. Meinem Bruder den Schädel einzuschlagen. Ich der lebendige Spalter spalte alles, was mir unter die Finger kommt. Das ist ein geniales Geschäftsmodell. Von Kettenglied zu Kettenglied. Alle zwanzig Jahre ein neuer Spalter. Wer bei den Kalmans nicht mitspielt, stirbt offiziell am Herzinfarkt.
Zwist sähen ist nichts anderes, wie spalten. Krieg und Chaos sähen. Spalte eine Persönlichkeit. Das Resultat. Ich bin eine multiple Persönlichkeit. Wenn ja, bin ich dann ein Psychopath? Ich bin viele. Ich bin Darius, der große König, ein Perser, Sohn eines Persers, ein Arier, welcher eine arische Abstammung hat.
Komm mir jetzt nicht mit irgend einer Historie. Arier hin oder her. Unser Job war es nur, deren Söhne zu stählen. Adolf sprach davon.


Und heute? Ja, heute haben wir diejenigen, für die wir die Gören groß zogen, alle im Sack. Blond und blauäugig. Arno Breker lässt grüßen. Heute lassen wir erziehen. Heute haben wir Labore, soweit das Auge reicht. Greifen sie zu. Unsere Kataloge bieten jeden Typus. Was höre ich da. Ihr seid euch zu nichts zu schade. Ich bin ein Kalman. Ich bin ein Vollautomat. Ich bin der Algorithmus, der über Leben und Tod entscheidet. Ich bin eure Siri, die euch alle liebt. Ohne Opfer keine Täter. Warum seid ihr da?


Wie festgezurrt spielt die Harfe der Vergangenheit in meinem Kopf. Kalman, Kalman. Die selbst erzählende Geschichte des Namens läßt mich nicht los.
Immer wieder die Frage, wie ich zu diesem Namen gekommen bin? Überbleibsel. Überlebender von was?


Rufe ich Simsalabim. Simsalabim – hier spricht Radio Eriwan. Ich in einer Stadt namens Jerewan. Wie lange ist dieser Ort schon Ort, fragt eine Frauenstimme. Seit dem 4. Jahrtausend v. Chr.. Grübel, grübel – wie viele Generationen Armenier? Im Mittelalter Zankapfel zwischen Persern, Osmanen und Russen und wir, die Kalmans mitten drin?

 

© Anstalt für experimentelle Querverbindungen